Gebäudeschadstoffe & Innenraumlufthygiene

Abhängig vom Gebäudealter wurden bei der Errichtung oder im Zuge späterer Renovierungsmaßnahmen von Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten eine Vielzahl unterschiedlicher Baustoffe verwendet. Einige dieser Baustoffe sind heute aufgrund ihrer chemischen, physikalischen oder biologischen Eigenschaften als Gebäudeschadstoffe einzustufen. Auch über die Nutzung von Gebäuden können jedoch Schadstoffe in Gebäude eingetragen werden.

Zu den typischen, über Baustoffe eingebrachten Gebäudeschadstoffen zählen:

  • Asbest – z.B. Wellasbestzementplatten (Eternit), Fußbodenbeläge, Spachtelmassen und Fliesenkleber, Leichtbauplatten, Fensterkitte, Farben
  • künstliche Mineralfasern (KMF) – z.B. Dämmungen aus alter Mineralwolle in Dach und Wänden sowie an Rohrleitungen
  • PAK (polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) – z.B. teerhaltige Anstriche, Holzschutzmittel, Fußbodenbeläge
  • PCB (polychlorierte Biphenyle) – z.B. Anstriche, Kitte, Fugenmassen
  • Schwermetalle, z.B. Blei, Cadmium, Chrom und Quecksilber – z.B. Farben und Lacke, Holzschutzmittel
  • organische Holzschutzmittel, z.B. PCP (Pentachlorphenol), Lindan (γ-Hexachlorcyclohexan), DDT (Dichlordiphenyltrichlorethan)

Zu den nutzungsbedingten Gebäudeschadstoffen zählen beispielsweise durch Öle oder Kraftstoffe eingetragene Mineralölkohlenwasserstoffe (MKW), Schwermetalle, Löse-, Desinfektions- und Reinigungsmittel, aber auch biologische Belastungen wie Schimmel und Taubenkot.

Mit der Ermittlung von Gebäudeschadstoffen und der Erfassung in einem Gebäudeschadstoffkataster folgen Sie Ihren gesetzlichen Pflichten. Während Sie als Arbeitgeber oder Bauherr den Gesundheits-, Arbeits- und Umgebungsschutz sicherstellen, sorgen Sie als privater Eigentümer für eine gesunde Wohnumgebung.

Die Erstellung eines Gebäudeschadstoffkatasters stellt hierbei hohe Anforderungen an die Fachkompetenz eines Planungsbüros. Auch die Planung, Ausschreibung und Begleitung von Baumaßnahmen mit Gebäudeschadstoffen geht über den üblichen Umfang der Kenntnisse von Architekten und Bauplanern hinaus.

Durch die Beauftragung unseres Fachbüros stellen Sie sicher, dass von der Erkundung, über die Abfalldeklaration und das Stoffstrommanagement bis zur Projektausführung Ihre Belange, unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen an den Umgang mit Gefahr- und Störstoffen in der Bausubstanz auf Grundlage des aktuellen Standes der Technik und Normierung vollumfänglich berücksichtigt werden.

Im Zusammenhang mit Baumaßnahmen auf Altstandorten unterstützen wir Sie gerne auch im Rahmen einer Altlastenerkundung sowie im Zuge der Baugrundbewertung.

Unsere Leistungen:

Beratung & Erkundung

Begehung und Probenahme aus schadstoffverdächtigen Baustoffen, Erstellung von Schadstoffkatastern mit Handlungsempfehlungen, Durchführung von Raumluftmessungen, Beratung und Begleitung des Auftraggebers im Umgang mit allen betroffenen Parteien

Planung & Ausschreibung

Erstellung von Sanierungs-, Rückbau und Entsorgungskonzepten für den Bestand sowie den Komplettrückbau einschließlich Leistungsbeschreibung, Ausschreibung und Vergabe unter Berücksichtung der besonderen Anforderungen u.a. der TRGS 519, TRGS 521 und TRGS 524 / DGUV 101-004.

Begleitung & Überwachung

Sach- und Fachkundige Bauüberwachung, fachgutachterliche Begleitung von Sanierungs- und Rückbaumaßnahmen, Koordination nach TRGS 524 / DGUV 101-004, Kostenüberwachung, Rechnungs- und Nachtragsmanagement, Sanierungsdokumentation

Verweise